Skip to content

Du bist 1984

27. September 2007

Einen überraschenden, aber sehr treffenden Schritt gingen unsere niederländischen Nachbarn bei der Vergabe der diesjährigen Big Brother Awards. Dort wurde der Überwachungs-Preis in der Kategorie „Personen“ dieses Jahr nicht an einen speziellen Menschen vergeben, sondern an das gesamte niederländische Volk (nachzulesen beispielsweise bei heise online. Zur Begründung heißt es, dass die Bürger sich mit dem Argument „ich habe nichts zu verbergen“ nicht darum kümmern, was mit ihren Daten passiert. Damit seien die Bürger selbst für das Verschwinden der Privatsphäre verantwortlich.

Eine etwas drastische Sichtweise der Jury, aber durchaus eine, für die sich Belege finden lassen. Die Jury begründete den Schritt, die niederländische Bevölkerung auszuzeichnen, mit den Ergebnissen einer regelmäßig durchgeführten Freiheitsumfrage, die sich ihrerseits auf eine Rede des US-Präsidenten Franklin Roosevelt über die vier Freiheiten bezieht. Nach dieser Umfrage ist die Mehrheit der Niederländer bereit, für eine Zunahme der Sicherheit eine Einschränkung ihrer persönlichen Freiheit hinzunehmen. Die Gruppe der Bürger, die in der zunehmenden Überwachung und der ständig zunehmenden Datensammelei eine Einschränkung der Freiheit sieht, ist nach der Umfrage eine Minderheit.

Angesichts solcher Umfrage-Ergebnisse wundert die Wahl der Jury dann kaum noch (auch wenn ich ihre Entscheidung persönlich trotzdem noch ziemlich kreativ und mutig finde, Kompliment dafür). Ob es nun übertriebene Ängstlichkeit ist, mangelnde Reflexion oder schlicht und ergreifend der fatale Hang des Menschen, Freiheit und Rechtsstaatlichkeit so lange als gegeben hinzunehmen, bis es zu spät ist- wer solche Antworten auf die Fragen des 21. Jahrhunderts gibt, darf sich nicht wundern, wenn ihm vorgeworfen wird, den Überwachungsstaat zu fördern. Hoffentlich rüttelt dieses Wahlergebnis den einen oder anderen der stolzen Sieger wach und bringt ihn oder sie zum Umdenken- oder wenigstens überhaupt mal zum Denken, das wäre bei einigen schon ein großer Schritt.

Bleibt die Frage nach der Situation in Deutschland. Auch hier haben leider noch genug Leute nichts zu verbergen oder sehnen sich nach Sicherheit um jeden Preis. Trotzdem hat es den Anschein, als wäre das Bewusstsein für den Datenschutz hier größer als im Großteil des europäischen Auslands. Datenschutz-Organisationen berichten, dass Deutschland eines der wenigen Länder ist, in denen überhaupt nennenswerter Widerstand gegen Maßnahmen wie die Vorratsdatenspeicherung und ein derart breiter öffentlicher Dialog zum Thema stattfinden. Auch so eine fette Demo wie am vergangenen Wochenende in Berlin zeigt, dass hierzulande offenbar nicht jeder einverstanden ist mit dem Überwachungswahn einiger Politiker!

Also- sind auch wir 1984? Ich denke nicht. Dazu gibt es hier zuviel öffentlichen Widerstand. Trotzdem würde ein bisschen mehr Bewusstsein in der breiten Bevölkerung definitiv nicht schaden, denn von dem Gegenentwurf („Du bist Freiheit“?) sind wir auch noch ein ganzes Stück entfernt.

Advertisements
7 Kommentare leave one →
  1. 27. September 2007 5:55 pm

    Interessante Idee ein ganzes Volk auszuzeichnen. Die Frage ist nur, ob ein Volk, dass diese Auszeichnung bekommt sie auch versteht.
    Ob das deutsche Volk diese Auszeichnung auch verdient hat oder nicht ist eine interessante Frage. Einerseits regt sich Widerstand (siehe die Demo von Samstag mit 15.000 Teilnehmern) aber andererseits gibt es immer noch sehr viele Bürger die „nichts zu verbergen“ haben, oder denen es egal ist ob sie überwacht werden.

  2. 28. September 2007 2:01 pm

    Die Deutschen?
    Die Auszeichnung verdienen? Definitiv!
    Die Auszeichnung verstehen? Ich glaube eher nicht.

    Aber wenn es für Desinteresse und Tatenlosigkeit eine Medaille geben würde, bräuchte Deutschland alleine schon ganz Bayern als Vitrine…

  3. freiheitblog permalink*
    28. September 2007 2:17 pm

    Hmm also ich denke, das ist eine Frage des Vergleichs. Nach dem, was ich beispielsweise beim Arbeitskreis so mitbekomme, liegt Deutschland im internationalen Vergleich sehr sehr gut… hier gibt es wenigstens nennenswerten und auch ziemlich gut organisierten Widerstand, das ist keine Selbstverständlichkeit.

  4. 28. September 2007 2:29 pm

    Sicher, hier gibt es Widerstand, vllt. sogar mehr als in anderen Ländern, aber immer noch nicht genug. Und guck dir mal die Umfrageergebnisse an, die nach den letzten Festnahmen von Terrorverdächtigen gemacht wurden, mehr als 60% der befragten unterstützen immer noch den Kurs der Regierung. Das sind 60% zuviel. Selbst wenn nur 1% der Bevölkerung den Kurs unterstützen würde hätte das Volk ihn noch verdient.

  5. freiheitblog permalink*
    28. September 2007 3:06 pm

    …womit du denen Unrecht tätest, die sich einsetzen und Gedanken machen. Sicher ist es hier auch noch alles andere als ideal, aber man muss auch mal sehen, dass hier schon einiges erreicht wurde.

  6. 28. September 2007 5:13 pm

    Okay, hab mich falsch ausgedrückt. Selbst wenn nur noch 1% der Bevölkerung den Kurs der Regierung in dieser Hinsicht unterstützt, hätte es dieser Teil der Bevölkerung noch verdient den BBA zu bekommen.
    Sicher wurde hier schon eine Menge erreicht, so wie es scheint sogar mehr als in anderen Ländern, das will ich auch gar nicht abstreiten. Aber ich denke wirklich am Ziel sind wir erst, wenn auch der letzte Verstanden hat, dass Freiheit mehr und nicht weniger Sicherheit bietet.

Trackbacks

  1. Open Mind Blog » Blog Archive » Premiere bei den Big Brother Awards

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: